Konzentrationsstörung

Training für Kinder mit Konzentrations- und Aufmerksamkeitsstörungen

Immer mehr Kindern fällt es schwer, ihre Aufmerksamkeit kontrolliert zu steuern, d. h. sich Dingen gezielt zuzuwenden, bei der Sache zu bleiben, Unwichtiges auszublenden und eine Aufgabe in angemessener Zeit zu bearbeiten.

Um dem entgegenzuwirken, können planvolles Lernen und systematisches Vorgehen trainiert werden. Auf diese Weise wird den Kindern zügiges Arbeiten, ohne in überstürztes Handeln zu verfallen, ermöglicht. Darüber hinaus wird der angemessene Umgang mit Fehlern geübt, also in erster Linie das selbstständige Überprüfen der eigenen Aufgabenbearbeitung und das „Aufspüren“ von Fehlern. Das übergreifende Ziel ist es, durch das Training die Leistungsmotivation und die Anstrengungsbereitschaft der Kinder zu erhöhen.

Die Trainingseinheiten bestehen nicht nur aus Arbeitsphasen, die regelmäßig durch Spiele aufgelockert werden, sondern auch aus Entspannungsübungen. Der Fokus liegt hierbei auf der Verbesserung der Aufmerksamkeitssteuerung durch die Methode der verbalen Selbstinstruktion, bei der die Kinder lernen, eine Aufgabe in einzelne Schritten einzuteilen, die sie während der Ausführung zunächst laut und dann später rein verinnerlicht mitsprechen. Mit verschiedenen Übungen werden Feinmotorik, Wahrnehmung, Denk- und Merkfähigkeit sowie Lang- und Kurzzeitgedächtnis trainiert.